Der 4-Stunden Körper

Der 4-Stunden Körper

– gesünder – attraktiver – Mit minimalem Aufwand ein Maximum erreichen. Gebundene Ausgabe – 13. Juni 2011 von Timothy Ferriss

Viele Tipps rund um den Körper – doch wie sind diese realisierbar?

Mit diesem Band nimmt der Autor den eigenen Körper in den Blick. Er ist ein Missionar der Selbstoptimierung und beweist dies mit seinem Buch  eindrucksvoll.

Was mir gut gefällt:
Er scheint die Empfehlungen alle selbst ausprobiert zu haben, spricht damit klar aus der eigenen Erfahrung. Zusätzlich bietet das Buch zahlreiche Literaturhinweise zum Weiterlesen und regt die kritische Grundhaltung zu gewohnten Denkmustern an.
Ein schönes Beispiel: 15 Kilo Muskelzuwachs in 28 Tagen. Das ist mir aus der Trainingslehre nicht vertraut, doch Ferriss stellt es nachvollziehbar dar. Hier käme es auf einen Versuch an. Doch dazu müsste man ja selbst aktiv werden…

Genau um dieses selbst aktiv werden geht es dem Autor! Das Buch ist mit zahlreichen Erfahrungsberichten, auch von Dritten gespickt. Das lässt den Umfang in ungewohnte Höhen quellen (600 Seiten), doch inspirieren diese Berichte ungemein.

Worum geht es v.a.? Low Carb, Krafttraining, Ausdauerleistungen, gutes Sexualleben und das persönliche Wohlbefinden. Manchmal könnte man meinen, dass Ferriss für seine Experimente auch bewundert werden will. Mich hat das beim Lesen nur wenig irritiert, da es bei dieser Anzahl von Selbstversuchen, die er anscheinend in voller Konsequenz durchzieht, auch angebracht sein mag.

Entscheidend sind für mich die zahlreichen Anregungen, die man leicht selbst ausprobieren kann. Z.B. das Krafttraining über den vollen Bewegungsumfang des entsprechenden Muskels. In meinem Sportstudium war das nur am Rande ein Thema. Ferriss gelingt es, diesen Aspekt wieder ins Zentrum zu holen.

Ob alle Versprechen wirklich einlösbar sind? Für mich ist das weniger entscheidend, da die individuelle Konsequenz beim Umgang mit dem eigenen Körper immer der limitierende Faktor ist.

Mein Tipp

Ausprobieren – und sich dabei mit jemandem, der mit Training Erfahrung hat, immer mal wieder austauschen, um grobe Fehler zu vermeiden.
Aber Achtung: auf keinen Fall bremsen lassen, nur weil es den „erfahrenen Hasen“ nicht vorstellbar erscheint!

>> Das Buch können Sie hier bestellen <<

Kommentieren