03.11.2015

Erfahrung – Routine oder Expertise?

Ein gerne ins Feld geführtes Argument: „Da haben wir schon 5, 10, 25 Jahre Erfahrung damit – das sollten wir so machen.“ Was sagt uns dieser Satz?

Entweder: Seit x Jahren beschäftigen wir uns mit dieser Fragestellung und haben schon die unterschiedlichsten Lösungswege überlegt und ausprobiert. Wir glauben kaum, dass es einfach ist, noch eine weitere Variante zu finden.

Oder: Wir haben das jetzt x Jahre auf die gleiche Art und Weise gemacht, wir wollen das nicht anders machen. Zwar haben wir noch nie etwas anderes ausprobiert, aber „was der Bauer nicht kennt…“

In unserer Beratungserfahrung im Change Management ist immer wieder faszinierend, wie Routine als Argument nach vorne gestellt wird und dadurch die Expertise überhaupt nicht hinterfragt oder gar überprüft wird. In der Entscheidungstheorie wird hier von der „Kontrollillusion“ gesprochen. Nur weil ich lange Zeit Erfahrung mit einem Gegenstandsbereich habe, meine ich ihn auch zu durchschauen und steuern zu können. Die Fondmanager der Aktienfonds führen uns diesen Denkfehler immer wieder auf´s neue vor. Sonst könnte man ja beobachten, dass erfahrene Fondmanager deutlich erfolgreicher sind, als andere oder gar wie ein Index z.B. der DAX. Erschreckenderweise trifft das leider nur auf einen kleinen Teil der Fondmanager zu.

Entscheidungstheorie bleibt ein spannendes Thema. Ein kleiner Happen zum Weiterlesen ist der Artikel „Entscheiden: Erfahrung kann das Risiko für Fehlentscheidungen erhöhen“ von Business Wissen.

 


Kommentieren

  • Kategorien

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.