Lean-Kata – die tägliche Übung macht´s und es geht so einfach!

Lean-Kata – die tägliche Übung macht´s und es geht so einfach!

Mike Rother und Constantin May – beides äußerst erfahrene Lean-Praktiker – versprechen im Untertitel: „Anpassungsfähiger und innovativer mit 20 Minuten täglicher Übung“. Das macht natürlich neugierig. Und nach der Lektüre und erproben in der eigenen Praxis kann ich sagen: es stimmt!

Denkweisen prägen Verhalten prägen Denkweisen…

Wir erleben es bei der Einführung von Lean-Administration in unserer Beratung in praktisch jedem Projekt. Wie komme ich von der Initialzündung, die meistens sehr leichtgängig gelingt, zu der nachhaltigen, täglichen Routine der kontinuierlichen Verbesserung. Mike Rother hat dazu das Vorgehen der Lean-Kata entwickelt. Mit seinen Worten gesprochen „eine wissenschaftliche Denkweise, wie man üben und lernen kann“. Sie besteht aus kleinen täglichen Lernexperimenten an der Grenze des aktuellen Wissens. Damit erschließe ich mir mein Handlungsfeld Schritt für Schritt. So habe dabei auch praktisch tägliche Erfolgserlebnisse: Entweder weil ich schlauer werde und mir das (Arbeits-)Leben leichter machen kann, oder weil ich erkenne, dass ich eine bestimmte Strategie so nicht weiterzuverfolgen brauche.

Kata – Coaching

Mit dem vorliegenden Praxisband verfolgen die Autoren das Ziel, mit der Denkweise, die unser Verhalten steuert, die Lerngeschwindigkeit zu erhöhen. Und so „innerhalb einer Gruppe von Menschen eine gemeinsame Denk- und Handlungsweise“ (S. 3) zu etablieren, also die Organisationskultur zu modifizieren. Die Starterkata ist für Lerntandems geeignet. Für den Lernenden, dem die Verbesserungskata in Fleisch und Blut übergeht, und für den Coach, der mit der Coachingkata ein Instrument an die Hand bekommt, den Lernenden in seiner Verbesserungskata zu unterstützen.

Verbesserungs – Kata

Mit der Verbesserungskata vermitteln die Autoren eine Übungsabfolge, die es dem Lernenden ermöglicht, mit möglichst optimalem Aufwand-Nutzen-Verhältnis in Richtung erwünschtem Zielzustand zu gelangen. In der Planungsphase geht es darum, als erstes die Richtung der Herausforderung zu verstehen, im zweiten Schritt den Ist-Zustand zu erfassen und im dritten Schritt den nächsten Zielzustand zu definieren. Anschließend gilt es in der Umsetzungsphase in Richtung Zielzustand zu experimentieren. Und experimentieren meint hier nicht bloßes Ausprobieren, sondern experimentieren im wissenschaftlichen Sinne, um so den eigenen Erkenntnis- und Fähigkeitenhorizont zu erweitern.

Coaching – Kata

Die Coaching-Kata stellt die Handlungsanleitung für den Coach des Lernenden und, besonders spannend, für den Coach des Coaches dar. Logischer Weise richtet sich das Vorgehen im Coaching an der Systematik der Verbesserungs-Kata aus. Der Coach hat dabei zwei Handlungsebenen. Zum einen, wie er den Lerner bei seiner Verbesserungs-Kata möglichst wirkungsvoll unterstützen kann, zum anderen, wie er die Verbesserungs-Kata auf seinen eigenen Coachingprozess anwendet.

Wertvolle Coachingtipps und Praxishinweise

Was das Buch wirklich auszeichnet ist die konsequente Praxisorientierung. Vielleicht mögen die Hinweise sowie Vorschläge der beiden Autoren beim Lesen etwas streng wirken. Meine Erfahrung: Mit dem Erproben in der eigenen Führungs- und Beratungspraxis zeigt diese bewährte Vorgehensweise erst ihr gesamtes Potenzial. Für mich eine klare Leseempfehlung!

 

>> Bestellen Sie das Buch hier

Kommentieren