20.02.2015

Hirn-rissig

Henning Beck, promovierter Neurobiologe, entzaubert auf charmante Art typisch Mythen über die Funktionsweise des menschlichen Gehirns. Z.B sein Mythos Nr. 19.: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“. Stimmt nicht, das Gehirn verändert im Laufe des Lebens seine Struktur. Z.B. nimmt die Hirnmasse tatsächlich ab, oder es gibt weniger Verbindungen zwischen den verschiedenen Hirnbereichen.

http://files.hanser.de/hanser/pics/978-3-446-44038-8_21457162756-90.jpg

Doch muss das unbedingt negativ sein? Nein. Es kommt eher darauf an, wie ich mein Hirn nutze. Im höheren Lebensalter fällt es mir z.B. viel leichter, Neues mit bereits Bekanntem zu verknüpfen und damit abzuspeichern, ohne dafür extra ein entsprechendes Aktivierungsmuster im Gehirn präsent zu halten, wie diese bei jüngeren Gehirnen (mit weniger gespeichertem Inhalt) notwendig ist.

Die wichtige Erkenntnis aus der Hirnforschung zu diesem Thema: „plastisch und anpassungsfähig bleibt ein Gehirn lebenslang“ (Seite 237). Also keine Zurückhaltung, im Alter noch neue Dinge zu lernen wie z.B. eine Sprache oder das Spielen eines Musikinstrumentes.

Der wichtige Hinweis von Beck an dieser Stelle: „Im Laufe der Zeit wird auch das Gehirn älter und eine neue Information (ein neues Aktivierungsmuster) konkurriert mit der bestehenden Architektur im Netzwerk. Weil jede eintreffende Information in das bestehende Netzwerk integriert werden muss, wird am Anfang überprüft, wie sinnvoll das ist. Deswegen nähern sich ältere Menschen einem Problem von einer anderen Seite an als junge, also vielleicht nicht ganz so naiv und vorbehaltlos. Doch Ältere nutzen ihr in jahrelangem Training verfeinertes Netzwerk, um mit Erfahrung und Vorwissen Informationen schnell einzuordnen und großflächig im Gehirn zu verknüpfen – und kommen so zu ausgewogeneren Urteilen, was es zu lernen lohnt und was nicht“ (Seite 239).

Ich würde es begrüßen, wenn diese Erkenntnis schon Allgemeingut wäre. Wir würden dann die unterschiedlichen Lerntempi der unterschiedlichen Lebensalter z.B. im betrieblichen Kontext wertschätzen.

Der Autor stellt auch 19,5 weitere Mythen ähnlich spannend dar – unbedingt lesenswert!

Bestellen Sie das Buch hier.


Kommentieren

  • Kategorien

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.