16.05.2014

Nur Mut – talentfrei Zeichnen geht tatsächlich!

Der Untertitel von Seibold – Talentfrei Zeichnen lernen und professionelle Flipcharts erstellen – verspricht nicht zu viel.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51wPFgEXSXL.jpg

Die Autorin, als „Visual Facilitator“ darauf spezialisiert, „das Potenzial von Visualisierung in der Arbeit mit Menschen und Organisationen zu nutzen“ (so die Selbstdarstellung im Umschlagtext), bietet mit diesem Buch wirklich einen leichten Zugang – auch für Leser, die vielleicht den Zeichenunterricht in ihrer Schullaufbahn nicht in bester Erinnerung behalten haben.

Selbst die im Buch abgebildeten Visualisierungen sind so schlicht gehalten, dass ich mir das Nachahmen wirklich zutrauen würde. Und nach dem Lesen des Buches auch tatsächlich schon ausprobiert habe.

Nachdem Seibold im knappen ersten Drittel v.a. begründet, warum sich Visualisieren lohnt und wie man den praktischen Einstieg hinbekommen kann, geht sie im Hauptteil des Bandes auf sehr praktische Grundsätze ein und gibt konkrete Tipps, z.B.:

  • Wie komme ich von der Wahrnehmung zu einer ersten Skizze?
  • Wie kann ich Menschen zeichnen, ohne zu viele Details parat haben zu müssen?
  • Wie bekomme ich Mimik in Gesichter?
  • Wo können Ideen herkommen?
  • Welche Grundprinzipien gibt es bei der Gestaltung von Flipcharts?
  • Und v.a. wie realisiere ich diese Grundprinzipien?

Und zum selbständigen, weiteren Ausprobieren schließt sich noch ein Ideenarchiv an. Was jetzt nur noch fehlt ist die eigene Praxis.

Mir hat das Ausprobieren viel Spaß gemacht. Den wünsche ich Ihnen auch!

Bestellen Sie das Buch hier.


Kommentieren

  • Kategorien

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.