08.08.2014

Jenseits der Komfortzone – und doch faszinierend

Anständig leben: Mein Selbstversuch rund um Massenkonsum, Plastikmüll und glückliche Schweine.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/416T2ExGSNL._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

Sarah Schill, sie ist als Drehbuchautorin für Film und Fernsehen sowie als Lektorin und Fernsehjournalistin tätig, lässt ihre Leser/-innen an ihrem persönlichen Experiment teil-nehmen. Anlass war das Erschrecken über ihren ökologischen Fußabdruck.

Die Folge: Ein Selbstversuch mit

  • veganer Ernährung und veganem Lebensstil,
  • ohne Plastik und
  • der Umsetzung in die persönliche Praxis.

Diesen Selbstversuch beschreibt sie so einladend und mit ausreichend Selbstironie, dass man beim Lesen versucht ist: „Wie wäre es, wenn ich auch das eine oder andere davon versuchen würde?“ Und damit hat Schill das Ziel dieses Bandes auf sehr eingängige und angenehme Art und Weise erreicht. Am Ende bin ich nicht umhin gekommen, meinen eigenen ökologischen Fußabdruck zu berechnen, der aufgrund der Reisetätigkeit als Berater erwartungsgemäß verheerend ausfällt. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als meine persönliche Komfortzone zu er-kunden… und mit der Frage zu stellen, was davon erhöht tatsächlich meine Lebensqualität und welche Verhaltensweisen behalte ich einfach aufgrund meiner Gewohnheit bei?

Bestellen Sie das Buch hier.


Kommentieren

  • Kategorien

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.