24.10.2014

Lernen als Hinterfragen eines Problems

Hauser verspricht ein Workbook mit Praxistipps, Anleitungen und Hintergrundwissen. Diesen Anspruch erfüllt er durchweg.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41sM4ssG0PL._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

Action Learning ist als eine pragmatische Methode entstanden, „um mit ansonsten unlösbaren oder ´boshaften´ Problemen (Wicked Problems) umzugehen“ (S. 13). Im ersten Drittel lässt Hauser genügend Raum, um die Philosophie des Action Learning ausführlich und doch gut verständlich darzustellen. Wichtig scheint mir v.a. die Passung mit der vorhandenen Unternehmenskultur zu sein. Für Action Learning ist eine Kultur des Hinterfragens und Überprüfens die Voraussetzung. Ist diese nicht gegeben, ist ein solches Konzept von vornherein zum Scheitern verurteilt. Die 20 grundlegenden Annahmen des Begründers Reginald Revans auf den Seiten 62-64 machen dies eindrücklich deutlich. Action Learning ist ein erfahrungsorientierter Lernansatz – und auch Scheitern gehört z.B. zu einer der wichtigen Lernerfahrungen.

Im zweiten Abschnitt seines Buches – mit Aktion betitelt – kommt Hauser auf Anwendungsfelder von Aktion Learning zu sprechen. Anhand von kurzen Falldarstellungen und begleitet von Interviews mit den handelnden Personen stellt er diese Anwendungsfelder plastisch dar. Doch Achtung: Als Kochrezepte sollten diese nicht verstanden werden, eher als Beispiele im Sinn von good practise!

Im dritten Drittel steht die Lernpsychologie im Vordergrund. Hier kommt die wirtschaftspsychologische Kompetenz des Autors zur vollen Entfaltung. Unter der Kapitelüberschrift „Die Kraft der Fragen“ wird deutlich, warum Fragen stellen so wichtig ist, warum Lösungsvorschläge oft nicht helfen und wie Fragen und das Einbringen weiterer Perspektiven von Personen, die nicht direkt im Problem verhaftet sind, die Selbstreflexion der verantwortlichen Experten ungemein anfeuern. Konsequent ist dann auch Hausers Appell: „Keine Angst vor Krisen“ (S. 184).

Was das Buch abrundet, sind sowohl die Hinweise auf weitere Quellen im Internet, als auch die Möglichkeit, die Checklisten downloaden zu können. Insbesondere die Tipps rings um das Themenfeld „SAGA“ und „reflekting team“ waren inspirierend – doch lesen Sie einfach selbst.

Bestellen Sie das Buch hier.


Kommentieren

  • Kategorien

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.