31.10.2014

Ungewohnte Anregungen für die betriebliche Praxis

Martin Vogel verspricht „außerordentliche Beobachtungen organisationaler Praxis“, so der Untertitel. Und genau das gelingt ihm.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/61yFaSSv87L._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

Die Beiträge des Bandes entstammen fast alle aus den Lehrveranstaltungen des Weiterbildungsstudiums Arbeitswissenschaft an der Universität Hannover. Beim Durchschmökern der Einführung hatte ich mich deshalb schon auf „harte Kost“ gefasst gemacht, doch ich wurde positiv überrascht.

Nach einer kurzen und gelungenen Einführung in die Grundlagen der systemischen Beratung geht Martin Vogel in seinem Beitrag auf die Rolle von Personen und Erwartungen ein. Hier hat mir besonders die „Präsenz des Möglichen“ (Luhmann) gefallen, die deutlich macht, dass Erwartungen nicht nur in Bezug auf die Erwartungen prägen, die ausgesprochen und ausgedrückt wurden, sondern auch gerade durch die Erwartungen, die (bewusst) nicht realisiert wurden.

Auch der Beitrag „Der Kontext der (Nicht-)Wertschätzung“ regt zum Weiterdenken in der Praxis an. Wenn die Stufen der Wertschätzung (1. der Anwesenheit, 2. der Funktion, 3. der Person) so gelten, dann ist die Konsequenz auf Führungsverhalten selbsterklärend. Dann muss es bei Führung immer um Realisierung von 1. Regeln der Höflichkeit, 2. Leben von Wertschätzung i.S. von den Wert einer Funktion zu schätzen und 3. um die Persönlichkeit des/der Mitarbeiter/-in gehen. Und da es Stufen sind, sollten diese Schritt für Schritt abgegangen werden.

Im Kontext von Change-Management hat mich auch der Beitrag über die „Paradoxien im Wandel – Wandel als Paradoxie: Beispiel Krankenhaus“ in seinen Bann gezogen. Denkt man Organisationen im Wechselspiel von Ordnung und Außer-Ordnung, dann sind Paradoxien ein natürlicher Ausdruck dieses Wechselspieles. Damit kann es nicht darum gehen, Paradoxien aufzulösen, sondern gute Change-Beratung heißt in der Handhabung dieser Paradoxien zu unterstützen – bevorzugt durch Reflexionshilfen. Insbesondere die Selbstähnlichkeit von Prozess und Inhalt begegnet mir in meiner Beratungsarbeit überzufällig häufig und stellt in der Reflexion dieser Selbstähnlichkeit mit Managementteams ein wertvolles Hilfsmittel dar.

Ich kann dem Sammelband nur viele Leser/-innen wünschen, die sich von ihm inspirieren lassen wollen.

Bestellen Sie das Buch hier.


Kommentieren

  • Kategorien

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.