Methodenhandbuch der Betriebswirtschaft – was hat das mit Führung und Change-Management zu tun?

Vor ca. sechs Jahren, hatte ich „BWL-Methoden: Handbuch für Studium und Praxis von Michael Nagel und Christian Mieke“ auf Amazon eine Rezension geschrieben und im Schlussabsatz hatte ich damals etwas kritisch geschrieben: „Die Autoren bewegen sich mit diesem Handbuch im dauerhaften Spannungsfeld zwischen Breite der Themen und Tiefe des jeweiligen Einzelthemas. Dieses Spannungsfeld haben sie außerordentlich gut gelöst. Auch, wenn man wie am Beispiel Changemanagement ausgeführt immer noch weitere Facetten eines Themas in den Blick nehmen könnte und als Handbuch für Studium und Praxis passt dieser Ansatz wirklich gut.“

Rezensionen dürfen nicht unterschätzt werden

Man sollte die Wirkung solcher Rezensionen nicht unterschätzen. Vor gut anderthalb Jahren hatte mich Prof. Nagel angesprochen, ob ich nicht Lust und Zeit hätte, diese von mir angedeuteten „weiteren Facetten“ in den Blick zu nehmen und als Autor an der zweiten Auflage mitzuschreiben. Nach kurzem Zögern konnte ich nicht Nein sagen, da mein sportlicher Ehrgeiz geweckt war. Das Ergebnis: seit einigen Wochen ist die zweite Auflage auf dem Markt!
Das Methodenhandbuch der Betriebswirtschaft - Rezensionen

 

Ein Beitrag über Lean Administration

Was mich sehr gefreut hat – ich konnte inhaltlich einige Schwerpunkte setzen, die das BWL-Methodenrepertoire hoffentlich sinnvoll abrunden. Zum einen mit dem Beitrag über Lean Administration. Wie oft habe ich schon in meiner Funktion als externer Moderator für eine Konfliktsituation innerhalb eines Teams oder zwischen Abteilungen erlebt, dass ein wenig strukturierter, robuster und ineffizienter Work-Flow den eigentlichen Anlass für den Konflikt bildete. Eine klassische Prozessoptimierung z.B. durch die Anwendung von Lean Administration-Methoden wirkt hier häufig Wunder. Und im Anschluss an die Prozessoptimierung entspannen sich auch die Arbeitsbeziehungen der beteiligten Mitarbeiter*innen und Führungskräfte wieder. Nicht umsonst ist Lean Administration in unserer Beratung ein wichtiger Schwerpunkt.

 

Im Kontext des Lean-Denkens, bei dem ich den „Nordstern“ im Blick habe, war natürlich auch ein Kapitel über Feedback- und Feedforward-Gespräche nur eine die logische Konsequenz: Vor einiger Zeit hatte ich mich mit meinem Kollegen Prof. Moskaliuk über Feedforward unterhalten, jetzt konnte ich diese Gedanken verschriften.

Das Stichwort Personal

Bei den Beiträgen unter dem Stichwort „Personal“ konnte ich auch die Methode der Arbeitssituationsanalyse (vgl. http://www.loquenz.de/wieviel-beteiligung-ist-notwendig-um-betriebliche-missstaende-anzupacken) darstellen. Aus meiner Sicht ein sehr hilfreiches Vorgehen, Spannungsfelder im Betrieb mit Beteiligung der Mitarbeiter*innen auf eine lösungsfokussierte und entwicklungsorientierte Art und Weise anzugehen. Leider ist diese Methode in den letzten Jahren eher etwas in der Versenkung verschwunden.

 

Jetzt bin ich natürlich gespannt, wie diese zweite Auflage ankommt! Und wer sich zu einer Rezension berufen fühlt, kann mich gerne auf ein Rezensionsexemplar ansprechen 😊.

Aktuelle Beiträge

Weitere Themen

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Scroll to Top