21.10.2014

Kontrolling – Freud´scher Schreibfehler

Im Rahmen einer Arbeitssituationsanalyse einer Vertriebsmannschaft brachte es eine Wortmeldung passend auf den Punkt.

Auf die Frage „Was hemmt einen höheren Vertriebserfolg?“ lautete die Antwort: „Das umfangreiche Kontrolling“. Mehr braucht man eigentlich nicht zu sagen.

Mit diesem „K“ wird deutlich, dass Controlling in dieser Firma offensichtlich nicht als Steuerungsfunktion verstanden wird, sondern als „kurze Leine“, um die Mitarbeiter/-innen zu kontrollieren und im „Griff zu haben“.

Die aktuellen Hirnforschungen sagen etwas ganz anderes über den Zusammenhang zwischen Kontrolle, Freiheitsgraden und erwünschtem Output. Das „Forum Gute Führung“ thematisiert diese Zusammenhänge. Mit Hilfe von Vertrauen und Menschlichkeit, mit der Kongruenz zwischen Denken und Handeln, mit dem Wertschätzen der Vielfalt der Mitarbeiter/-innen, dem Verzicht auf das überfordernde Zielvorgaben von außen und dem passenden Maß an Selbstbestimmung bzw. Mitwirken können, scheint sich Leistungsbereitschaft von Mitarbeiter/-innen zu entfalten.

Vielleicht könnte man sogar sagen, dass „weniger Führung Mehr ist…“. Doch lesen Sie selbst: „Humanität im Management – Anspruch und Wirklichkeit“


Kommentieren

  • Kategorien

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.