16.01.2018

Lean Office bei Give-aways für den Messestand

Wo sind denn die Quietscheentchen?

Die Bewerbemessen nahen wieder und viele Abstimmungsschleifen müssen effektiv & schnell abgearbeitet werden. Entsprechend dreht sich in den Personalabteilungen Vieles darum, wie sich ein Betrieb möglichst attraktiv für potenzielle Mitarbeiter/-innen darstellt. Ein wesentlicher Punkt in der „customer journey“ dabei – das direkte Gespräch mit Bewerbern/-innen. Im Rahmen von Ausbildungsmessen hatte ein Kunde die Erfahrung gemacht, dass die Funktion eines Stoppers am Messestand von kleinen gelben Entchen, die beim Zusammenpressen quietschen, hervorragend erfüllt wird.

Überflüssige Suchzeiten durch schlecht abgestimmte Prozesse

In einer Workshoppause ergab sich ein netter Austausch über die Vorbereitung der nächsten Ausbildungsmesse unter dem Motto: „Wo sind denn die Quietscheentchen?“ Dieser Slogan beschreibt die Tour der Ausbildungsleiterin für die kaufmännischen Berufe durch´s Haus auf der Suche nach Give-aways für den Messestand.

Hintergrund des Ganzen: Es ist in der Vergangenheit immer wieder vorgekommen, dass recht kurzfristig Give-aways im Lager angefordert wurden.
Diese Anforderungen konnten vom Lager nicht immer befriedigt werden. Die Konsequenz: einzelne Bereiche haben angefangen, kleine Depots für Materialien zu bilden, damit sie nicht ohne Nachschub darstellen. Die Quietscheentchen fielen unter diese Kategorie. Also war die Ausbildungsleiterin daran gewöhnt, einige Tage vor der Ausbildungsmesse die Tour über vier potenzielle Lagerorte durchs Haus zu machen – immer auf der Suche nach der ausreichenden Anzahl von Quietscheentchen.

Kanban erspart unnötige Abstimmungsschleifen und stärkt die Mitarbeiterverantwortung

Dabei wäre das Ganze so einfach. Würde das Lager mit einer Kanbansystematik und selbstschärfenden Mindestbeständen arbeiten, würde ein Lagerort mit Sicherheit ausreichen. Das würde natürlich bedeuten, dass das Nachbestellen vom Lager selbst durchgeführt werden sollte, und die Freigabeschleife über den nächsthöheren Vorgesetzten des Teamleiters Lager entfallen würde. Das würde mehr Kompetenz bei den Mitarbeitern bedeuten und die Rolle der Führungskraft von der Entscheiderrolle hin zu einer „ich befähige meine Mitarbeiter die Qualität ihrer Arbeit ständig zu verbessern“-Rolle zu verändern.

Lean Administration kann das Arbeitsleben leichtgängiger machen

Für mich war nach der Workshoppause klar, hier würde eine Beratung mit Lean Administration rasch und leicht weiterhelfen. Mal´ schauen, ob uns der Kunde beauftragt.

Für alle, die das Thema Lean Administration interessiert, ein Veranstaltungstipp in eigener Sache.
Gemeinsam mit Julia Wolpert, einer erfahrenen Personalentwicklerin mit Branchenhintergrund Automotive und Versicherungen, halte ich im März beim Forum-Institut das Seminar.
Mehr Effizienz in Ihrem HR-Bereich – Ihr direkter Weg zur Personalabteilung als Lean Office.

15% Rabatt für Loquenz-Kunden

Und das Beste, mit folgendem Link gibt es 15% Rabatt. Sozusagen ein urschwäbisches Angebot zum Jahresbeginn. Ich würde mich über zahlreiche Anmeldungen freuen!


Kommentieren

  • Kategorien

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.